Absinth

Ihr umfassender Guide zu Absinth: Entdecken Sie die Geheimnisse der Grünen Fee

Absinth, oft umhüllt von Mythen und Mystik, ist eine Spirituose mit einer reichen Geschichte und einer Aura, die Künstler und Schriftsteller seit Jahrhunderten fasziniert. Von seiner Erfindung in der Schweiz bis zu seiner umstrittenen Vergangenheit, in der er fälschlicherweise mit Wahnsinn und Dekadenz in Verbindung gebracht wurde, birgt Absinth eine Tiefe, die über den charakteristischen Geschmack hinausgeht. Heute erlebt Absinth eine Renaissance, die von Kennern und Neugierigen gleichermaßen geschätzt wird, die seine komplexe Aromenvielfalt und seine einzigartigen rituellen Genüsse entdecken möchten. Ob Sie sich für die historische Bedeutung, die kunstvolle Zubereitung oder einfach für die besten Wege interessieren, diese fesselnde Spirituose zu genießen. Hier werden alle Ihre Fragen beantwortet.

Ihr umfassender Guide zu Absinth: Entdecken Sie die Geheimnisse der Grünen Fee Absinth, oft umhüllt von Mythen und Mystik, ist eine Spirituose mit einer reichen Geschichte und einer Aura, die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Absinth

Ihr umfassender Guide zu Absinth: Entdecken Sie die Geheimnisse der Grünen Fee

Absinth, oft umhüllt von Mythen und Mystik, ist eine Spirituose mit einer reichen Geschichte und einer Aura, die Künstler und Schriftsteller seit Jahrhunderten fasziniert. Von seiner Erfindung in der Schweiz bis zu seiner umstrittenen Vergangenheit, in der er fälschlicherweise mit Wahnsinn und Dekadenz in Verbindung gebracht wurde, birgt Absinth eine Tiefe, die über den charakteristischen Geschmack hinausgeht. Heute erlebt Absinth eine Renaissance, die von Kennern und Neugierigen gleichermaßen geschätzt wird, die seine komplexe Aromenvielfalt und seine einzigartigen rituellen Genüsse entdecken möchten. Ob Sie sich für die historische Bedeutung, die kunstvolle Zubereitung oder einfach für die besten Wege interessieren, diese fesselnde Spirituose zu genießen. Hier werden alle Ihre Fragen beantwortet.


Produktüberblick über die Absinth-Sorten in unserem Online Shop:

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Topseller
Absinth Mr. Jekyll - 0,7L 55% vol
Absinth Mr. Jekyll - 0,7L 55% vol
0.7 l (16,30 € * / 1 l)
11,41 € *
Pernod Absinthe Recette Traditionnelle - 0,7L 68% vol
Pernod Absinthe Recette Traditionnelle - 0,7L...
0.7 l (55,56 € * / 1 l)
38,89 € *
Absinth Green Tree Fairy - 0,7L 70% vol
Absinth Green Tree Fairy - 0,7L 70% vol
0.7 l (22,03 € * / 1 l)
15,42 € * 18,16 € *
Absente Absinthe - 0,7L 55% vol
Absente Absinthe - 0,7L 55% vol
0.7 l (32,83 € * / 1 l)
22,98 € *
La Fee Parisian Absinth - 1 Liter 68% vol
La Fee Parisian Absinth - 0,7L 68% vol
0.7 l (48,20 € * / 1 l)
33,74 € *
Tunel Absenta Cannabis Absinth - 0,7L 70% vol
Tunel Absenta Cannabis Absinth - 0,7L 70% vol
0.7 l (28,79 € * / 1 l)
20,15 € *
Mystical Absinth - 0,5L 77% vol
Mystical Absinth - 0,5L 77% vol
0.5 l (31,86 € * / 1 l)
15,93 € *
Abtshof Absinth 66 - 0,5L 66% vol
Abtshof Absinth 66 - 0,5L 66% vol
0.5 l (47,24 € * / 1 l)
23,62 € *
Mansinthe Absinthe Marilyn Manson Matter - 0,7L 66,6% vol
Mansinthe Absinthe Marilyn Manson Matter - 0,7L...
0.7 l (58,19 € * / 1 l)
40,73 € *
Absinth Tabu Classic - 0,7L 55% vol
Absinth Tabu Classic - 0,7L 55% vol
0.7 l (35,14 € * / 1 l)
24,60 € *
Euphoria Cannabis Absinth - 0,5L 70% vol
Euphoria Cannabis Absinth - 0,5L 70% vol
0.5 l (50,28 € * / 1 l)
25,14 € * 27,48 € *
Green Tree Absinth Red Devil - 0,7L 70% vol
Green Tree Absinth Red Devil - 0,7L 70% vol
0.7 l (21,91 € * / 1 l)
15,34 € *
Absinthe Mata Hari - 0,5L 60% vol
Absinthe Mata Hari - 0,5L 60% vol
0.5 l (45,32 € * / 1 l)
22,66 € *
LSM Leipziger Absinth - 0,5L 64% vol
LSM Leipziger Absinth - 0,5L 64% vol
0.5 l (77,76 € * / 1 l)
38,88 € *
Neuer Artikel 15333
Absinth 66 Tonkasinth - 0,5L 44% vol
0.5 l (45,36 € * / 1 l)
22,68 € *
Absinthe 65 Special Aperitif - 0,7L 65% vol
Absinthe 65 Special Aperitif - 0,7L 65% vol
0.7 l (46,79 € * / 1 l)
32,75 € *
Hendricks Absinthe - 0,7L 48% vol
Hendricks Absinthe - 0,7L 48% vol
0.7 l (61,20 € * / 1 l)
42,84 € *

Was ist Absinth und wie wird er hergestellt?

Absinth ist ein hochprozentiger, aromatischer Schnaps, der hauptsächlich aus Wermutkraut (Artemisia absinthium), Anis, Fenchel und einer Vielzahl anderer Kräuter hergestellt wird. Seine Produktion beginnt mit der Mazeration dieser Zutaten in Alkohol, was dazu führt, dass ihre ätherischen Öle und Aromen extrahiert werden. Anschließend wird diese Mischung destilliert, um einen klaren, hochprozentigen Alkohol zu erhalten. Dieser kann dann gefärbt werden, typischerweise mit Chlorophyll-reichen Kräutern, die dem Absinth seine charakteristische grüne Farbe verleihen, obwohl auch ungefärbte Varianten existieren. Die spezifische Rezeptur und das Herstellungsverfahren variieren von Hersteller zu Hersteller, was zu einer breiten Palette von Geschmacksprofilen führt.

Wie trinkt man Absinth traditionell?

Traditionell genießt man Absinth in einem Ritual, das die Zugabe von eiskaltem Wasser über einen Zuckerwürfel beinhaltet, der auf einem speziell dafür vorgesehenen Absinth-Löffel über dem Glas liegt. Der Zuckerwürfel wird langsam mit Wasser übergossen, bis er sich auflöst und in den Absinth tropft. Dieser Vorgang verdünnt den Absinth nicht nur, sondern löst auch den sogenannten „Louche-Effekt“ aus, bei dem der Absinth trüb wird, was auf die Freisetzung der ätherischen Öle in der kälteren Flüssigkeit zurückzuführen ist. Das Ergebnis ist ein milderes Getränk, das die komplexen Aromen und Kräuternoten besser zur Geltung bringt.

Was ist der "Absinth-Effekt" und ist er real?

Der „Absinth-Effekt“ bezieht sich auf die angeblich einzigartigen psychoaktiven Wirkungen von Absinth, die über den bloßen Alkoholrausch hinausgehen sollen. Diese Wirkungen wurden oft Thujon zugeschrieben, einer Substanz, die in Wermutkraut enthalten ist. Allerdings zeigen moderne wissenschaftliche Untersuchungen, dass die Thujon-Konzentrationen in Absinth viel zu niedrig sind, um solche Effekte zu erzeugen. Stattdessen ist es wahrscheinlich, dass die hohe Alkoholkonzentration in Absinth – oft zwischen 45% und 75% Vol. – für die intensiven Erfahrungen verantwortlich ist, die einige Konsumenten berichten. Der mystische Ruf des Absinths als „Grüne Fee“ ist daher mehr Mythos als Realität.

Was bedeutet der Thujongehalt in Absinth?

Thujon ist eine chemische Verbindung, die in vielen Pflanzen vorkommt, unter anderem im Wermutkraut, einem Hauptbestandteil von Absinth. In hohen Dosen kann Thujon toxisch wirken, was zu der Annahme führte, dass es für die angeblichen psychoaktiven Effekte von Absinth verantwortlich ist. Aufgrund dieser Bedenken haben viele Länder die zulässigen Thujon-Grenzwerte in Absinth reguliert. Heutige wissenschaftliche Erkenntnisse legen jedoch nahe, dass die Thujon-Konzentrationen in Absinth, auch in historischen Rezepturen, weit unterhalb der Mengen liegen, die gesundheitsschädliche oder stark psychoaktive Wirkungen haben würden. Der Thujongehalt in Absinth ist daher eher ein historisches Relikt als ein Indikator für die Stärke oder Qualität des Getränks.

Welche Geschmacksprofile gibt es bei Absinth?

Absinth bietet eine Vielzahl von Geschmacksprofilen, die hauptsächlich durch die verwendeten Kräuter und die Herstellungsmethoden bestimmt werden. Die grundlegenden Aromen umfassen in der Regel die kräftigen Noten von Wermut, die Süße von Anis und die erdigen Untertöne von Fenchel. Darüber hinaus können je nach Rezeptur Nuancen von Minze, Zitronenmelisse, Hyssop und anderen aromatischen Kräutern erkennbar sein. Einige Absinthe können auch floral, mit leichten Lavendel- oder Kamillenoten, oder würzig, mit einem Hauch von Koriander oder Muskat, sein. Die Komplexität und Vielfalt der Aromen machen den Genuss von Absinth zu einer einzigartigen sensorischen Erfahrung, bei der mit jedem Schluck neue Geschmacksdimensionen entdeckt werden können.

Was ist der Unterschied zwischen grünem und weißem Absinth?

Der Hauptunterschied zwischen grünem und weißem Absinth liegt in der Farbe und teilweise im Herstellungsprozess. Grüner Absinth, oft als „La Fée Verte“ (Die grüne Fee) bezeichnet, erhält seine charakteristische Farbe durch das Hinzufügen von Chlorophyll aus frischen Kräutern nach der Destillation. Diese Methode sorgt nicht nur für die grüne Farbe, sondern trägt auch zu einem reichhaltigeren Geschmacksprofil bei. Weißer Absinth, auch „Bleue“ oder „Blanche“ genannt, wird nach der Destillation nicht mit Kräutern versetzt, was ihn klar oder leicht getrübt erscheinen lässt. Er bietet ein etwas einfacheres, aber dennoch hochwertiges Geschmackserlebnis. Beide Sorten können je nach verwendetem Kräuterensemble eine breite Palette von Aromen aufweisen.

Wie hat sich Absinth historisch entwickelt?

Absinth hat eine faszinierende Geschichte, die bis ins späte 18. Jahrhundert zurückreicht, als er erstmals in der Schweiz als ein Kräuterelixier produziert wurde. Seine Popularität wuchs schnell in Frankreich, besonders im 19. und frühen 20. Jahrhundert, als er zum Getränk der Wahl für Künstler, Schriftsteller und Intellektuelle wurde. Diese Epoche, bekannt als die Belle Époque, zeichnete sich durch eine blühende Absinthkultur aus. Allerdings führten gesellschaftliche Bedenken bezüglich des Alkoholmissbrauchs und der falschen Annahme, dass Absinth zu Wahnsinn und kriminellem Verhalten führt, Anfang des 20. Jahrhunderts zu einem weitverbreiteten Verbot in vielen Ländern. In den späten 1990er Jahren erlebte Absinth eine Renaissance, als Länder in Europa und Nordamerika begannen, das Verbot aufzuheben und die Produktion unter neuen Regulierungen wieder aufzunehmen. Heute erfreut sich Absinth weltweit wieder großer Beliebtheit und Anerkennung.

Warum wurde Absinth in vielen Ländern verboten und wieder legalisiert?

Absinth wurde in vielen Ländern hauptsächlich wegen seiner vermeintlichen gesundheitsschädlichen Wirkungen und der Verbindung zu sozialen Problemen verboten. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts herrschte die Überzeugung, dass Absinth, aufgrund seines Thujongehaltes, zu psychischen Störungen, Gewalttaten und sogar zum Tod führen könnte. Diese Annahmen, kombiniert mit einer starken Anti-Alkohol-Bewegung und wirtschaftlichem Druck von Weinproduzenten, die in Absinth eine Konkurrenz sahen, führten zu seiner Ächtung. Die Wiederlegalisierung in den späten 1990er Jahren erfolgte, nachdem neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigten, dass Absinth, wenn er in moderaten Mengen konsumiert wird, nicht gefährlicher ist als andere alkoholische Getränke.

Wie unterscheidet sich die moderne Absinthproduktion von der historischen Herstellung?

Die moderne Absinthproduktion hat von technologischen Fortschritten und strengeren Qualitätskontrollen profitiert, bleibt aber in vielen Aspekten der traditionellen Herstellung treu. Historisch gesehen wurde Absinth durch die Mazeration von Wermut, Anis, Fenchel und anderen Kräutern in Alkohol hergestellt, gefolgt von einer Destillation. Diese Methoden werden auch heute noch angewandt, allerdings mit moderner Ausrüstung, die eine präzisere Kontrolle über Temperaturen und Reinheit ermöglicht. Moderne Produzenten sind zudem in der Lage, die Thujon-Konzentrationen genau zu messen und sicherzustellen, dass ihr Produkt den gesetzlichen Anforderungen entspricht. Zudem hat das Wiederaufleben des Interesses an Absinth zu Experimenten mit neuen Geschmacksrichtungen und Herstellungsverfahren geführt, während gleichzeitig der Respekt vor der Tradition gewahrt bleibt.

Kann Absinth in Cocktails verwendet werden und wenn ja, welche sind empfehlenswert?

Absinth eignet sich hervorragend als Zutat in Cocktails, wobei er diesen eine aromatische Tiefe und Komplexität verleiht. Ein klassischer Cocktail mit Absinth ist der Sazerac, einer der ältesten bekannten Cocktails, der ursprünglich mit Cognac und später mit Rye Whiskey, einem Zuckerwürfel, Peychaud's Bitters und einem Absinth-Waschgang zubereitet wird. Der Absinth verleiht dem Drink eine subtile Kräuternote. Ein weiterer berühmter Cocktail ist der Corpse Reviver #2, eine erfrischende Mischung aus Gin, Lillet Blanc, Cointreau, frischem Zitronensaft und einem Spritzer Absinth. Für etwas Moderneres kann der Green Beast versucht werden, eine Kombination aus Absinth, frischem Limettensaft, Gurke und Wasser, die eine leichtere, erfrischende Option bietet.