Steinhäger

Eine ostwestfälische Tradition.

Der Name der Spirituose Steinhäger lässt schon den Herkunftsort vermuten: In der Gemeinde Steinhagen, direkt am Teutoburger Wald gelegen, entwickelten Ende des 19. Jahrhunderts verschiedene Hausbrennereien das Wacholderwasser – dein Steinhäger. Der Steinhänger ist im Grunde eine Spirituose, die mit Wacholder aromatisiert wird. Typisch für den Steinhäger ist die längliche Flasche aus Ton – in jeder Hausbar ein echter Hingucker. Um den Ursprung dieser traditionellen Spirituose zu bewahren, wurde von der europäischen Spirituosenverordnung festgelegt: ein Steinhäger darf nur in Steinhagen hergestellt werden und muss mindestens 38 % Vol. aufweisen. Heute verwenden die wenigen übriggebliebenen Brennereien nur die erlesensten Wacholderbeeren. Unter größter Sorgfalt gebrannt, wird das Destillat mit feinstem Quellewasser auf Trinkstärke herabgesetzt. Ein Geschmack, den Sie sich nicht entgehen lassen dürfen! Finden Sie Ihren Steinhäger-Favoriten hier in unserem Online-Shop.

Der Steinhäger verfügt über eine geschützte geografische Angabe. Informationen rund um das Thema, wie Herstellung, Historie, Merkmale und vieles weitere, findet Ihr hier. 

Ihr umfassender Guide zum Steinhäger-Genuss

Willkommen in der Welt des Steinhägers, einem traditionsreichen Wacholderschnaps, der mit seiner einzigartigen Geschichte, Herstellung und Charakteristik fasziniert. Ob Sie sich für die traditionellen Herstellungsverfahren interessieren, die besten Marken kennenlernen, den idealen Genussmoment erleben oder einfach nur die kulturelle Bedeutung dieses edlen Tropfens erforschen möchten – hier sind Sie genau richtig. Steinhäger, der aus der malerischen Region Steinhagen stammt, bietet eine Geschmackstiefe, die Kenner und Neulinge gleichermaßen begeistert. Hier werden alle Ihre Fragen beantwortet.

Eine ostwestfälische Tradition. Der Name der Spirituose Steinhäger lässt schon den Herkunftsort vermuten: In der Gemeinde Steinhagen, direkt am Teutoburger Wald gelegen, entwickelten Ende des... mehr erfahren »
Fenster schließen
Steinhäger

Eine ostwestfälische Tradition.

Der Name der Spirituose Steinhäger lässt schon den Herkunftsort vermuten: In der Gemeinde Steinhagen, direkt am Teutoburger Wald gelegen, entwickelten Ende des 19. Jahrhunderts verschiedene Hausbrennereien das Wacholderwasser – dein Steinhäger. Der Steinhänger ist im Grunde eine Spirituose, die mit Wacholder aromatisiert wird. Typisch für den Steinhäger ist die längliche Flasche aus Ton – in jeder Hausbar ein echter Hingucker. Um den Ursprung dieser traditionellen Spirituose zu bewahren, wurde von der europäischen Spirituosenverordnung festgelegt: ein Steinhäger darf nur in Steinhagen hergestellt werden und muss mindestens 38 % Vol. aufweisen. Heute verwenden die wenigen übriggebliebenen Brennereien nur die erlesensten Wacholderbeeren. Unter größter Sorgfalt gebrannt, wird das Destillat mit feinstem Quellewasser auf Trinkstärke herabgesetzt. Ein Geschmack, den Sie sich nicht entgehen lassen dürfen! Finden Sie Ihren Steinhäger-Favoriten hier in unserem Online-Shop.

Der Steinhäger verfügt über eine geschützte geografische Angabe. Informationen rund um das Thema, wie Herstellung, Historie, Merkmale und vieles weitere, findet Ihr hier. 

Ihr umfassender Guide zum Steinhäger-Genuss

Willkommen in der Welt des Steinhägers, einem traditionsreichen Wacholderschnaps, der mit seiner einzigartigen Geschichte, Herstellung und Charakteristik fasziniert. Ob Sie sich für die traditionellen Herstellungsverfahren interessieren, die besten Marken kennenlernen, den idealen Genussmoment erleben oder einfach nur die kulturelle Bedeutung dieses edlen Tropfens erforschen möchten – hier sind Sie genau richtig. Steinhäger, der aus der malerischen Region Steinhagen stammt, bietet eine Geschmackstiefe, die Kenner und Neulinge gleichermaßen begeistert. Hier werden alle Ihre Fragen beantwortet.


Produktüberblick über die Steinhäger-Sorten in unserem Online Shop:

Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Schinkenh
Schinkenhäger im Tonkrug echter Steinhäger -...
0.7 l (15,09 € * / 1 l)
10,56 € *
Schlichte Original Steinhäger - 0,7L 38% vol
Schlichte Original Steinhäger - 0,7L 38% vol
0.7 l (14,06 € * / 1 l)
9,84 € *

Was ist Steinhäger und wie wird er charakterisiert?

Steinhäger ist eine Sorte des Wacholderschnapses, der speziell in der Region Steinhagen in Westfalen, Deutschland, hergestellt wird. Dieser klare Schnaps wird ausschließlich aus Wacholderbeeren und Alkohol destilliert, was ihm ein charakteristisch herbes und zugleich frisches Aroma verleiht. Im Unterschied zu vielen anderen Wacholdergeistern, die oft zusätzliche Kräuter und Gewürze enthalten, zeichnet sich Steinhäger durch seine Reinheit und den intensiven Wacholdergeschmack aus. Diese Spezifität macht ihn nicht nur zu einem beliebten Getränk für Liebhaber klarer Schnäpse, sondern auch zu einer interessanten Zutat in der Cocktailherstellung.

Welche Geschichte steckt hinter Steinhäger?

Die Geschichte des Steinhägers reicht bis ins Mittelalter zurück, wobei die genaue Entstehungszeit schwer zu bestimmen ist. Die Stadt Steinhagen, nach der der Schnaps benannt ist, wurde bereits im 15. Jahrhundert für ihre Wacholderbrennereien bekannt. Der Legende nach wurde Steinhäger ursprünglich von Mönchen hergestellt, die die heilenden Eigenschaften des Wacholders zu schätzen wussten. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich die Produktion von einem kleinen, von Mönchen betriebenen Handwerk zu einer bedeutenden Industrie in der Region. Im 18. und 19. Jahrhundert erreichte der Steinhäger seinen Höhepunkt an Beliebtheit und wurde nicht nur in Deutschland, sondern auch international gehandelt. Heute ist Steinhäger geschützt und darf nur in der Region um Steinhagen hergestellt werden, was seine Authentizität und Tradition bewahrt.

Wie wird Steinhäger traditionell hergestellt?

Die traditionelle Herstellung von Steinhäger folgt einem strengen Verfahren, das sich seit Jahrhunderten wenig verändert hat. Zunächst werden reife Wacholderbeeren sorgfältig ausgewählt und gesammelt. Diese Beeren werden dann zusammen mit reinem Alkohol mazeriert, was bedeutet, dass sie in Alkohol eingelegt werden, um ihre Aromen zu extrahieren. Nach der Mazeration erfolgt die Destillation, ein Prozess, der oft in traditionellen Kupferbrennblasen durchgeführt wird. Durch die Destillation wird der Alkoholgehalt erhöht und die Aromen der Wacholderbeeren werden intensiviert. Das Endprodukt ist ein klarer, hochprozentiger Schnaps mit starkem Wacholdergeschmack. Die genauen Methoden und Rezepte können von Hersteller zu Hersteller variieren, aber das Grundprinzip der Steinhäger-Produktion bleibt gleich.

Was unterscheidet Steinhäger von anderen Wacholderschnäpsen?

Der Hauptunterschied zwischen Steinhäger und anderen Wacholderschnäpsen liegt in der Reinheit und der Beschränkung auf Wacholder als einzige Geschmacksquelle. Während viele Wacholderbrände und -geiste zusätzliche Kräuter, Gewürze oder Botanicals enthalten, die ihrem Geschmack Tiefe und Komplexität verleihen, zeichnet sich Steinhäger durch seine Einfachheit und den unverfälschten Wacholdergeschmack aus. Diese Reinheit kommt von der traditionellen Herstellungsmethode, die keine anderen Zutaten außer Wacholder und Alkohol verwendet. Ein weiteres unterscheidendes Merkmal ist die geografische Herkunft: Steinhäger darf rechtlich nur in der Region Steinhagen und einigen angrenzenden Gebieten produziert werden, was ihn zu einem geografisch geschützten Produkt macht und seine Einzigartigkeit unter den Wacholderschnäpsen sichert.

Welche Rolle spielt die Stadt Steinhagen in der Geschichte des Steinhägers?

Die Stadt Steinhagen in Westfalen, Deutschland, spielt eine zentrale Rolle in der Geschichte und Identität des Steinhägers. Sie ist nicht nur Namensgeberin des Wacholderschnapses, sondern auch das historische und gegenwärtige Zentrum seiner Produktion. Schon seit dem Mittelalter ist die Region für ihre Wacholderheiden und die darauf basierende Wacholderbrennerei bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich Steinhagen zu einem wichtigen Standort für die Herstellung des Schnapses, wobei die lokalen Brennereien ihr Wissen und ihre Techniken von Generation zu Generation weitergaben. Die Bedeutung Steinhagens für den Steinhäger geht über die reine Produktion hinaus; sie ist auch ein Bewahrer der Tradition und Kultur, die mit diesem Getränk verbunden sind. Die enge Verbindung zwischen dem Schnaps und seinem Herkunftsort wird durch geografische Schutzbestimmungen unterstrichen, die sicherstellen, dass echter Steinhäger nur in dieser Region hergestellt wird.

Wie schmeckt Steinhäger und welche Geschmacksnoten sind charakteristisch?

Steinhäger zeichnet sich durch seinen klaren, markanten Wacholdergeschmack aus. Die Geschmacksnoten sind frisch und herb, mit einer leichten Pinien- oder Harznote, die typisch für Wacholderbeeren ist. Im Vergleich zu anderen Schnäpsen, die Wacholder enthalten, kann Steinhäger als besonders rein und intensiv im Geschmack beschrieben werden, da keine weiteren Kräuter oder Gewürze hinzugefügt werden. Diese Reinheit bringt den charakteristischen Geschmack des Wacholders besonders zur Geltung. Einige Steinhäger können auch leichte Zitrus- oder Blumennuancen aufweisen, abhängig von den spezifischen Wacholderbeeren, die in der Produktion verwendet werden. Der Alkoholgehalt ist typischerweise hoch, was den Geschmack intensiviert und dem Schnaps einen kräftigen, lang anhaltenden Abgang verleiht.

Wie sollte Steinhäger serviert und getrunken werden?

Traditionell wird Steinhäger bei Zimmertemperatur oder leicht gekühlt serviert, oft in einem kleinen Schnapsglas, um den intensiven Geschmack und das Aroma des Wacholders zu genießen. Es ist üblich, ihn in kleinen Schlucken zu trinken, um die vollständige Palette seiner Geschmacksnoten wahrzunehmen. Obwohl Steinhäger pur genossen wird, kann er auch als Basis für verschiedene Cocktails dienen, in denen sein einzigartiger Geschmack einen interessanten Kontrast zu süßeren oder fruchtigeren Zutaten bildet. Einige bevorzugen es, den Schnaps nach einem üppigen Essen als Digestif zu trinken. In manchen Regionen wird Steinhäger jedoch auch mit einem Bier "auf Kranz" getrunken, wobei der Schnaps neben einem Glas Bier serviert wird.