Helbing Kümmel

Informationen zu den "Helbing Kümmel"-Sorten und zur Marke.

Helbing Kümmel

Hauptsächlich im norddeutschen Raum angesagt, breitet sich der Helbing, obwohl bereits Marktführer, allmählich auch im Übrigen deutschen Bundesgebiet aus und ist sogar der einzige Kümmelschnaps, der in die Vereinigten Staaten exportiert wird. Anwendung findet er auch beim Backen und Kochen.

Lesen Sie hier ausführliche Informationen.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Topseller
Helbing Kümmel aus Hamburg - 1 Liter 35% vol
Helbing Kümmel aus Hamburg - 1 Liter 35% vol
1 l
12,50 € * 12,99 € *
Helbing_Kuemmel_Kuemmelschnaps-F-1584
Helbing Kümmel aus Hamburg - 0,7L 35% vol
0.7 l (14,27 € * / 1 l)
9,99 € *
Ausverkauft
Helbing Aquavit - 0,5L 42% vol
Helbing Aquavit - 0,5L 42% vol
0.5 l (24,50 € * / 1 l)
12,25 € *
Helbing Margaretes Feiner Doppel-Wacholder - 0,5L 42% vol
Helbing Margaretes Feiner Doppel-Wacholder -...
0.5 l (46,20 € * / 1 l)
23,10 € *
Helbings Feiner Aquavit Shot Glas
Helbings Feiner Aquavit Shot Glas
1 Stück
3,30 € *

Der Kümmel gehört zu eine der ältesten Gewürzpflanzen Europas. Der Kümmel mit höchster Qualität wird an der norddeutschen Küste angebaut, die mit ihrem seefeuchten Klima die optimalen Voraussetzungen für dieses Gewürz bietet. Genau diese Zutat ist das Herzstück des Helbing Kümmels, für diesen nur die besten Kümmelsamen verwendet werden. Seit 1836 ist Helbing ein wichtiger Bestandteil der Hamburger Wirtschaftsgeschichte. Der Kümmel der Marke gilt als regionale Spezialität und als beliebtester Kümmel überhaupt. Das Unternehmen war lange Zeit in Besitz der Familie Helbing und ist seit 1974 Teil des Spirituosenunternehmens Borco-Marken-Import. Auch bei Borco handelt es sich um ein Familienunternehmen.

Die Geschichte des Hamburger Nationalgetränks

Im Jahr 1774 holte Graf Heinrich Carl von Schimmelmann den Dresdner Brenner und Brauer Samuel Ernst Helbing nach Hamburg mit dem Auftrag, sein „Gut Wandsbek“ zu verwalten und dort eine Brennerei mit Gastronomie aufzubauen. In den Diensten des Grafen von Schimmelmann stellte die Familie Helbing fortan in der gräflichen Brennerei besonders edle Brände in einer damals nicht gekannten Qualität her. Johann Peter Hinrich Helbing gründete 1836 das Unternehmen in Hamburg und gab es an seinen Sohn Christoph Heinrich Helbing weiter. Der anfänglich sehr kleine Betrieb mit fünf Mitarbeitern entwickelte sich bis in die deutsche Kaiserzeit zum größten deutschen Spirituosen-Unternehmen.

Bereits um 1900 herum bestand das Unternehmen aus mehr als vierhundert Mitarbeitern und war als „Helbingschen Dampf-Kornbrennerei und Presshefe-Fabriken AG“ bekannt. Selbst in nichtdeutschen Städten wie Paris, London und Liverpool hatte die Gesellschaft ihre Dependancen. Im Jahr 1927 wurde zudem die Tochtergesellschaft, die Norddeutsche Hefeindustrie AG gegründet, die sich im Verlauf der Zeit in die „Deutsche Hefewerke GmbH“ und damit in eine der größten Hefehersteller des Kontinents entwickelte. Schließlich wurde die Destillerie 1974 von der Familie Matthiesen aufgekauft und Teil von Borco. Auch wenn sich die Besitzer änderten, das Rezept des einzigartigen Kümmels blieb gleich und auch unter der Familie Matthiesen ein gehütetes Geheimnis. Durch ständige Qualitätskontrollen und das kunstvolle Handwerk erfahrener Destilliermeister, wird die hohe Qualität stets gesichert. Nur die Basis der Rezeptur ist bekannt, nämlich Kümmel, eine der ältesten Gewürzpflanze Europas. An der Nordküste Deutschlands wächst Kümmel bekanntlich besonders gut und bietet daher Helbing eine hochwertige Grundzutat. Die Spirituose aus Kümmelsamen gilt vor allem eisgekühlt als besonders beliebt und konnte sich auch als Digestiv in der Gastronomie durchsetzen.

Das Original

Hätte eine Stadt ein Nationalgetränk, so wäre es in Hamburg der Helbing Kümmel. Das Aroma der Samen gilt als feinblumig und leicht scharf mit einer subtilen süßlichen Note. Schon allein das Aroma der Basiszutat ist facettenreich und unverkennbar. Insbesondere zu „klassisch Norddeutschen“ Gerichten wie Grünkohl wird der Kümmel gern getrunken. Die Spirituose wird traditionell eisgekühlt in einem langstieligen Glas als Digestiv serviert und wird zudem auch als Würzmittel für diverse Speisen genutzt. Dank der hohen Qualität besitzt der Kümmel ein ausgesprochen feines und ausgewogenes Aroma.

Helbing Drinks

Der Helbing Kümmel kann sowohl als Getränk, als auch in typisch Norddeutschen Gerichten genossen werden. Folgend möchten wir Ihnen einige dieser teils ausgefallenden Kreationen präsentieren.

Hamburger Liebe

Zutaten:

4 cl Helbing Kümmel
1,5 cl Zitronensaft
Ginger Beer

Zubereitung:

Helbing und Zitronensaft in ein Glas mit Eiswürfeln geben. Das Glas mit Ginger Beer auffüllen und servieren.

Helbing Tonic

Zutaten:

4 cl Helbing Kümmel
Dry Tonic Water

Zubereitung:

Helbing Kümmel und Eiswürfel in ein Glas geben und mit Tonic Water auffüllen. Mit einer Zitronenscheibe garnieren.

Helbing Gerichte

Matjes „Altes Land“

Zutaten für 4 Personen:

4 doppelte Matjesfilets
1 rote Zwiebel
4 Zweige Dill
6 EL Öl
2 EL Helbing Kümmel
150 g Senfgurken aus dem Glas
1 Apfel
3 EL Apfelessig
Schnittlauch
4 Eier

Zubereitung:

Matjes kalt abspülen und danach mit einem Tuch sanft trocken tupfen. Helbing Kümmel, Öl und Essig vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fein zerkleinerten Zwiebeln, sowie die grob gewürfelten Gurken und den Apfel hinzufügen. Danach kann der Salat auf dem Matjesfilet verteilt werden. Da Matjes „klassisch“ mit Spiegeleiern serviert wird, sollten jetzt 2 Eier in eine Pfanne gebraten werden. Nachdem die Spiegeleier mit Salz und Pfeffer, sowie mit Schnittlauch bestreut wurden, können die Spiegeleier zum Matjes serviert werden.

Guten Appetit!