Wild Turkey

Informationen zu den "Wild Turkey"-Sorten und zur Marke.

Wild Turkey

Die Wild Turkey Destillerie liegt in Lawrenceburg Kentucky in den Vereinigten Staaten von Amerika. 1869 wurde die Ripy Distillery auf einem Hügel über einer Schlucht des Kentucky Rivers gegründet. Dieser Hügel ist heute als „Wild Turkey Hill“ bekannt. 1940 brachte der Manager der Ripy Destillery den eigenen Whisky mit zu einer Truthahnjagd, die Freunde baten ihn den „Wild Turkey Whisky“ im nächsten Jahr wieder mitzubringen. So wurde der neue Name der Marke erfunden.

Lesen Sie hier ausführliche Informationen.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Topseller
Wild Turkey 101 Kentucky Straight Bourbon Whiskey - 0,7L 50,5% vol
Wild Turkey 101 Kentucky Straight Bourbon...
0.7 l (32,39 € * / 1 l)
22,67 € *
Wild Turkey 81 Proof Kentucky Straight Bourbon Whiskey - 0,7L 40,5% vol
Wild Turkey 81 Proof Kentucky Straight Bourbon...
0.7 l (23,86 € * / 1 l)
16,70 € *
Wild Turkey Rare Breed Barrel Proof Kentucky Straight Bourbon Whiskey - 0,7L 58,4% vol
Wild Turkey Rare Breed Barrel Proof Kentucky...
0.7 l (57,54 € * / 1 l)
40,28 € *
Wild Turkey American Honey Liqueur - 0,7L 35,5% vol
Wild Turkey American Honey Liqueur - 0,7L 35,5%...
0.7 l (23,01 € * / 1 l)
16,11 € *

Unweit des Kentucky Rivers und der Stadt Lawrenceburg in Kentucky liegt die heutige Wild-Turkey-Distillery. Damit ist der beliebte Wild Turkey Bourbon ein waschechter Kentucky Straight Bourbon. 1941 erstmalig kommerziell hergestellt, gehört die Marke seit 2009 zu der Davide Campari-Milano Gruppe. Bis in die 1940er Jahre hinein war die Destillerie unter dem Namen Ripy Distillery bekannt. Von 1869 bis 1919 konnte sich die Produktion der Brennerei halten, jedoch sorgte die Prohibition für eine Schließung bis in das Jahr 1933. Die Beliebtheit des 1940 entwickelten Bourbons sorgte schließlich für die Umbenennung der Destillerie.

Die Geschichte von Wild Turkey

1869 eröffneten die Brüder Ripy ihre Familienbrennerei auf dem heutigen Wild Turkey Hill. 1893 gelingt es ihnen, mit ihrem Bourbon den Staat Kentucky auf der Weltausstellung in Chicago zu repräsentieren. Nachdem die Jagdbegleiter des damaligen Destillerie-Managers seinen Bourbon begeistert entgegennehmen, erlangen der Bourbon und auch die Destillerie 1940 ihren heutigen Namen. 1954 wird Jimmy Russel der neue Destillateur-Meister von Wild Turkey. Als dritter Meister der Destillerie lernt er sein Handwerk von seinem Vorgänger Bill Hughes und den Sohn eines der Gründer, Ernest Ripy. Im Jahr 1976 führte Wild Turkey den weltweit ersten Bourbonlikör ein und startete damit die Entwicklung des Wild Turkey American Honey Liqueur. Fünf Jahre später wurde auch Eddie Russel, der Sohn von Jimmy Russell Teil des Unternehmens.

Im Jahr 1991 zeigte Wild Turkey erneut seine Innovation und stellte erstmalig den Premium Rare Breed vor, einen der ersten „barrel proof“ Bourbons überhaupt. Vier Jahre darauf folgte mit dem Kentucky Spirit einer der ersten Single-Barrel Bourbons. Jimmy Russel wurde im Jahr 2000, nach gut 46 Jahren bei Wild Turkey, in die Kentucky Bourbon Hall of Fame aufgenommen. Sechs Jahre später stellte Wild Turkey den finalen American Honey Bourbonlikör vor. Ein Jahr später veröffentlichte Wild Turkey zu Ehren des National Bourbon Heritage Month den American Spirit, einen fünfzehn Jahre alten Bourbon und feierte so die Tradition und das Erbe der Bourbonenindustrie. 2010 wurde auch Eddie Russel in die Kentucky Bourbon Hall of Fame aufgenommen. Im Folgejahr erschien der von Eddie Russel zu seinem 30ten Jahr in der Destillerie kreierte Wild Turkey 81-proof Kentucky Straight Bourbon Whiskey. Zu Jimmy Russels 60tes Jahr in der Destillerie wurde 2014 die Diamond Anniversary Edition herausgegeben, eine edle Kombination aus dreizehn und sechszehn Jahre alten Bourbons. Im Jahr darauf wurde Eddie Russel zum offiziellen Brennmeister und zusammen mit seinem Vater bildet er seitdem das einzig aktive Vater-Sohn-Duo von Bourbon-Meisterbrennern auf der Welt.

Der Herstellungsprozess von Wild Turkey

Was den Bourbon von Whiskey unterscheidet, ist die Kombination der Getreidemischung. Bei Bourbon besteht der Großteil der Getreidemischung aus Mais, was ihn um einiges süßer macht als Whiskey. 95 % aller Bourbons stammen aus Kentucky, aber um sich als Kentucky Straight Bourbon Whiskey bezeichnen zu können, muss der Bourbon für mindestens zwei Jahre in frischen, verkohlten Eichenfässern gelagert und in Kentucky hergestellt werden. Bourbon braucht Zeit, und mit gut einem Jahrhundert kombinierter Erfahrung, wissen das die beiden Destillateur-Meister besonders gut.

Alles beginnt, wenn die Destillateur-Meister den Mais, Roggen und das Gerstenmalz für die Destillation aussuchen, denn in der Wild Turkey Destillerie werden nur die besten Zutaten verwendet. Ausschließlich wird eigens angebautes, gentechnikfreies Getreide verwendet, welches zuvor vier Mal auf Qualität getestet wurde. Zudem wird säurefrei mit Kalkstein gefiltertes Wasser direkt aus dem Kentucky River für das Mälzen verwendet. Der Kalkstein filtert Eisen heraus und säubert das Wasser für einen besseren Geschmack. Ist das Gerstenmalz erst einmal hinzugefügt, wird mit der Sour-Mash-Methode fermentiert. Die Hefe wandelt die Stärke in Zucker um und gibt dem Wild Turkey seinen vollen und reichen Geschmack. Der verwendete Hefestamm ist einzigartig und von der Destillerie speziell gezüchtet worden. Die flüssige Maische wird in einen kontinuierlichen Still gepumpt und bei hoher Temperatur verdampft, wieder hydriert und erneut destilliert, um den geschmeidigen Bourbon zu kreieren, ohne dabei Geschmack zu verlieren. Nach der Destillation wird die Spirituose in ausgebrannte, hochqualitative amerikanische Weißeichenfässer gefüllt. Die Fässer lagern unter niedrigem Druck, sodass am Ende der Reifung weniger Wasser als bei anderen Bourbons hinzugefügt werden muss. Das bewahrt den Wild Turkey Bourbon davor, den reichen Geschmack und die tiefe Bernsteinfarbe zu verlieren, die es im Fass ausprägte. Sind die Fässer gefüllt, lagern sie für mindestens zwei Jahre und werden dabei jährlich geprüft. Insgesamt reift der Bourbon länger, als in anderen Destillerien, um ihm die Zeit zu geben, um seinen ausgeprägten Geschmack zu entwickeln. Nur die Meisterdestillierer entscheiden, wann ein Bourbon fertig gereift und fertig für die Abfüllung ist. Auf sein Kommando wird der Bourbon abgelassen, gefiltert und in die Flaschen abgefüllt.

Wild Turkey Rare Breed Barrel Proof Kentucky Straight Bourbon Whiskey

Der Rare Breed wird aus drei verschiedenen Wild-Turkey-Whiskeys hergestellt, die je zwischen sechs, acht und zwölf Jahren reiften. Sein Geschmack ist daher von einer besonderen aromatischen Vielfalt geprägt die die Noten von süßem Tabak, Orange und Minze mit Gewürzen wie Pfeffer, Frühlingsblumen und süßer Vanille kombiniert. Ein leichter Hauch Zitrone unterstreicht den kraftvollen und dennoch milden Geschmack, der im Abgang in ein vollmundiges Nussaroma übergeht, das von Pfeffer und Vanille nuanciert ist. Der edle Tropfen sollte am besten pur getrunken werden oder auf etwas Eis. 2010 wurde der Rare Breed auf dem International Wine & Spirits Competition mit der Silbermedaille und als bester seiner Klasse ausgezeichnet. Weitere zahlreiche Preise wie die Goldmedaille des International Wine & Spirits Competition 2012 und der doppelten Goldmedaille des World Spirits Competition 2016 folgten.

Wild Turkey 81 Proof Kentucky Straight Bourbon Whiskey

Eine tiefe Farbe von Bernstein und ein komplexes Aroma von Früchten, Butterscotch, Toffee und Eiche zeichnen den 81 Proof Kentucky Straight Bourbon von Wild Turkey als etwas ganz Besonderes aus. Sein Geschmack weist zu den süßen Aromen noch weitere Nuancen von Tabak, Vanille und Birne auf, die in einen langanhaltenden würzigen Abgang übergehen. Hergestellt wird der Bourbon aus einer Getreidekombination von 65 % Roggen und 23 % Mais, die mit 12 % Gerstenmalz vermischt wurden. Seine große Beliebtheit sorgte dafür, dass er 2012 weltweit ausverkauft war und erst ein Jahr später wieder verkauft werden konnte.