Bedeutung von Proof bei Spirituosen

Passende Artikel
Topseller

Alkoholhaltige Getränke müssen einen Aufdruck auf der Flasche haben, wie hoch der Anteil des Al­kohols ist. Auf vielen Flaschen steht sowas wie. „40% Alc./Vol“. Umgangssprachlich sagt man: „Der Schnaps hat 40%“.  Doch auf was beziehen sich die 40%?

Diese 40% beziehen sich ausschließlich auf das Volumen, nicht auf das Gewicht. Bei dem bereits er­wähnten Beispiel „40% Alc./Vol.“ würde das für eine 1L Flasche bedeuten, dass 400ml des Flaschen­inhalts purer (100%iger) Alkohol sind. Dieser eine Liter Schnaps wiegt jedoch nicht 1kg, da die ver­schiedenen Inhaltsstoffe (z.B. Alkohol, Kräuter, Zucker) eine andere Dichte als Wasser haben (1L rei­ner Alkohol wiegt 0,79kg). Das heißt, anhand des Gewichtes lässt sich nicht feststellen, wie viel Alko­hol (Ethanol) sich in einer Flasche befindet. Daher bezieht sich die Prozentangabe auf den Flaschen immer auf das Volumen und niemals auf das Gewicht. Der korrekte Ausdruck lautet: „Der Volumenanteil  beträgt 40% Alkohol“. Daher steht auf den Flaschen immer sowas wie „% Alc./Vol“ oder „Vol-% Alc.“. Dies ist in der Lebensmittelinformati­onsverordnung geregelt und wird Volumenprozent genannt.
Diese Angabe muss auf allen Getränken mit mehr als 1,2 Volumenprozent stehen. Doch diese Regelung gilt nur in der EU (EU-Verordnung 1169/2011). Heutzutage wird in allen Ländern der Alkoholgehalt in Volumenprozent angegeben. Dennoch gibt es einige Produkte deren Alkohol­gehalt nach alten Regularien angegeben wird.

Auf sehr vielen Spirituosen aus den USA findet man noch Angaben, wie „100 Proof“.
„Proof“ ist eine Maßeinheit und gibt an wie viel Ethanol (zum Trinken geeigneter Alkohol) in einem Getränk sind. Dabei handelt es sich um eine alternative Angabe zum bereits erklärten Volumenpro­zent. Der in „Proof“ angegebene Wert muss durch zwei dividiert werden, um den Alkoholgehalt in Volumenprozent zu erhalten (100 Proof / 2 = 50% Alc./Vol.). Ein bekanntes Beispiel ist der Wild Tur­key 101 Proof. Dieser hat der obigen Formel entsprechend 50,5% Alc./Vol. Noch eine andere Maßeinheit „Degrees Proof“ oder „Proof Spirits“ wurde bis 1980 im Vereinigten Königreich benutzt und ist ebenfalls heute noch auf bestimmten Produkten (besonders Whiskys) zu finden. „100 Degrees Proof“ entspricht 57,15% Alc./Vol. Diese krumme Zahl kommt zu Stande, da im 18. Jahrhundert die englischen Seefahrer ihre Rumrationen auf den Alkoholgehalt hin überprüft ha­ben, um auf keinen Fall mit zu wässrigem Rum abgespeist zu werden. Dafür haben sie einen Becher Rum aus dem Fass abgefüllt und Schießpulver hinzugegeben. Anschließend wurde das Gemisch ange­zündet, wenn es gebrannt hat, war bewiesen (Proof), dass der Rum genügend Alkohol hat. Im 19. Jahrhundert wurde als Messgerät (siehe Bild) das Hydrometer von Sike (Sikes hydrometer) erfunden mit dem der Alkoholgehalt gemessen werden konnte. Damit wurde festgestellt, dass das Gemisch aus Schießpulver und Rum ab einem Alkoholgehalt von 57,15 Volumenprozent anfängt zu brennen.Das ist auch der Grund, warum noch heute sehr viele schottische Whiskys 57,1% Alc./Vol. oder 57,2% Alc./Vol. haben, was 100 Degrees Proof entspricht (in etwa das 1,75fache vom Volumenprozent).

Ein bekanntes Beispiel, der sogar noch den Namen trägt,  ist der Bowmore 100 Degrees Proof.
Daran sieht man, dass sich in zu mindestens bei vielen Produkten der Alkoholgehalt seit vier Jahr­hunderten nicht verändert hat und die damaligen Seemänner beim Schnaps feine und  gute Ge­schmacksknospen hatten. Auch wenn in der heutigen Zeit mit Sicherheit durch moderne Herstel­lungsverfahren hochwertigerer Alkohol (reineres Ethanol) verwendet wird, der weniger Kopfschmer­zen bereitet, haben einige Spirituosen seit dem 18. Jahrhundert keine gravierenden Veränderungen im Geschmack erfahren. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden genutzt.

  • Alkoholqualität

    Mal ein richtig interessanter Hinweis von Euch und endlich weiß ich, was das Proof auf den vielen Whisky-Flaschen bedeutet.

    Allein, ich habe Zweifel daran, dass die damaligen Seemänner besonders gute Geschmacksknospen hatten. Auf so einem Schiff war man wahrscheinlich froh, wenn man kein Skorbut bekommen hat. Und soweit ich weiß, war die tägliche Rum-Ration auch ein vermeintlicher Schutz gegen diese Mangelerscheinung.

    Schade finde ich es aber, dass der Bowmore 100 Degree Proof derzeit nicht lieferbar ist :-(

  • Bowmore 100 Degrees Proof

    Moin,
    vielen Dank für das Feedback. Sie haben vermutlich Recht was den Alkohol an Board der Schiffe angeht.
    Die gute Nachricht ist, dass der Bowmore 100 Degrees Proof wieder verfügbar ist. Allerdings sind nur sechs Flaschen bei uns im Lager.
    Viele Grüße
    Momo

Passende Artikel
Topseller